01.05.2016

Etwas weniger los als im letzten Jahr, aber klasse Musik unter der Leitung von Ursula Klose, und eine gelungene Rede, Quatsch: Predigt (vielleicht die beste, die je im Dom gehört werden konnte) von Weihbischof Wilhelm Zimmermann aus Essen – hier mit der italienischen Pilgerin aus Manduria. Die Nevigeser Pilgersaison 2016 ist eröffnet. War schön.  – Domviertel.


30.04.2016


Noch weniger los als im pulsierenden Nevigeser Zentrum, aber genau das lieben die vielen Touristen aus den Großstädten, die neuerdings das Kaff besuchen. Für die ist Nix das höchste der touristischen Attraktionen, die längst nicht überall geboten werden. Na gut, der Lefti ist da (kein Tisch frei), aber der Rest der Straße (nach Wuppertal a. d. Wupper) ist schon klasse. – Touristenviertel.
Während der Arbeitszeit vor dem Laden sitzen, eine dampfen, Sektchen oder Pommes dazu, mit den Männern quatschen, und den Kunden sagen: „Gehn Sie schon mal rein, ich komme gleich, die Umkleidekabine ist hinten links“. Dem Einzelhandel in Neviges gehts richtig gut. Wer Polstermöbel mit Anrichte und Ficus elastica aufstellen will, braucht vermutlich einen Schein vom Ordnungsamt. – Fuzu.
Hübsche Kleinigkeiten für klitzekleines Geld gibts im Nevigeser Sozialkaufhaus „TraBar" in der Betten- und Frotteeabteilung – und man denkt beim Foto dieses Schmuckstücks in RAL 3020 sofort an Nina Hagens Lied vom vergessenen Farbfilm aus dem Jahr 1974. Kann man sich hier nochmal anhören können.– Bahnhofsviertel.

29.04.2016

Viele Pilger kommen morgens nach Neviges und fahren abends, und wenn sie Durst oder Hunger haben, gehen sie nicht zum Tassos oder zur Waage, sondern zum Aldi oder zum Kofferraum und schnallen sich ihren Proviant einfach um. – Clever.
Es gibt kleine Dummheiten, die kann man korrigieren. Zum Beispiel die mysteriöse Entführung der Nevigeser Gänse: – Gänse zurück, Schwamm drüber, fertig. Macht man aber nicht, weil man lieber der Zeitung erzählt, dass das Telefon ständig schnattert, und angeblich niemand weiß, wer die Viecher abgeholt hat, und wo die jetzt sind.
Heute gibts Fisch beim Metzger Schmidt, Sonderangebote beim Maier, Rauchverbot in allen Kneipen, das übliche Brunnenbaustellengedöns, leichte Bewölkung mit Niederschlag und saukalte 8 Grad, eine neues Gerücht zum Thema Leerstand, und Samstag wird beim Grafen getanzt. – Klosterviertel.

28.04.2016


Da werden die Nevigeser Wochenmarktbesucher aber heute staunen. Also: hereinspaziert! Sieht zwar immer noch doof aus, aber niemand muß (wie letzte Woche) stundenlang vor einer Absperrungen stehen, bis der Magen knurrt und die Reibekuchen alle oder kalt sind. – Fuzo.
Die Nevigeser Elektrofrau macht Bauarbeiter glücklich. Nette Kollegin, große Pulle Bier (reicht mittags für zwei), dicker Hamburger (Liebe geht durch den Magen), Helm auf dem Kopf (ist am Brunnen selten zu sehen) und – statt Bild oder WAZ – das Kaffbuch mit schönen Geschichten und Fotos aus der Provinz. Gut gemacht. – Fuzo.
Bei den Gerichten 33, 53, 63 und 74 im Restaurant Asia Wok fallen den Gästen spontan die Gänse vom Nevigeser Schlosstümpel hinter der Schlossattrappe ein. Sind die geschlachtet worden und in irgendeinem Kantinentopf gelandet? Oder quaken die noch? – Elberfelder Straße.

27.04.2016

Schick, oder sagt man chic zum neuen Straßenbelag? Oder ist das alles nur Gaga, was die „Planer“ des Nevigeser Brunnens zur Zeit in der Fußgängerzone mit den teilnehmenden Einzelhändlern veran-stalten? Der Brunnen, hört man, soll etwas teurer werden. Vorne steht, man glaubt es kaum, eine 7. – Fuzo.

26.04.2016

Gibts bald wirklich eine beheizbare Fußgängerzone in Neviges? Oder was hecken die Stadtfürsten in Velbert gerade wieder aus? Geld ist da. Kino ist vom Tisch. Klinik ist verkloppt, Nazi-Straßenschilder bleiben, und der Aldiladen in Langenberg wird noch mehr Kohle ins Rathaus schaufeln. – Abwarten.
„Im Kaff der guten Hoffnung" in 91550 Dinkesbühl (Foto). Nächste Lesung: Salzgrotte Velbert (Freitag, 6. Mai, 18 Uhr). Übernächste Lesung: Café Maijer in 58332 Schwelm (Dienstag, 24. Mai, 19.30 Uhr). Überübernächste Lesung: Hofbuchhandlung in 26203 Wardenburg (15. August, 19.30 Uhr). Und noch eine Lesung im Nevigeser Altenheim (wenn die Sonne scheint). 

24.04.2016

Und nach dem Frühstück (und der Messe im Mariendom) ein kurzer Sonntagsspaziergang durch die historische Nevigeser Altstadt. Noch was? Ja – aber halten Sie sich fest: Die neuste Nachricht aus dem gemütlichen Nachbarkaff Langenberg. 

23.04.2016

So ungefähr, liebe Nevigeser, könnte die Grüne Wand am Brunnen später mal aussehen. Viel breiter (und höher und teurer) – zahlen Sie ja, und mit vielen leeren Flaschen dahinter. Glauben Sie nicht? Abwarten. – Bahnhofsviertel.

Gut essen für 4 Euro 80 oder lieber 40 Cent drauf legen und vier Pils trinken? – und auch satt werden. Die Alte Waage am Nevigeser Busbahnhof ist die amtliche Einrichtung für Betreutes Trinken im Kaff. Eigene Bushaltestelle (wie beim Stemberg), und wenn es mehr (und später) wird: Taxi vor der Tür. – Bahnhofsviertel.

22.04.2016

Die Nevigeser Fußgänger werden seit einiger Zeit ziemlich fies behandelt. Da ist es nett, dass endlich ein deutliches Zeichen gesetzt worden ist. Vermutlich sollen alle vor dem aktuellen Elend im Kaff gewarnt werden. Gut so.

21.04.2016

Keine Gurken beim Nevigeser Gurkenkönig. Auch kein Spargel, kein Feldsalat, keine Tomaten, Kartoffeln, Weintrauben, Mirabellen und auch (besonders schmerzlich) keine frischen Erdbeeren. Dafür einen großen Haufen Dreck vor der Tür und ratlose Leute. So etwas hat das Kaff noch nie gesehen. – Fußgängerzone.
Der schönste Tag in Neviges ist der Donnerstag. Dann ist Markttag. Die Einzelhändler (sofern noch vorhanden) freuen sich auf die vielen Besucher, auf gute Umsätze – und auf die neuen, etwas ungewöhnlichen Donnerstags-Aktionen der Velberter Wirtschafts-förderer. – Fuzo.

Der schönste Platz in Neviges ist momentan die Wiese vor Schloss Dauerbaustelle. Sehr schön geworden – und bevor sich jemand Gedanken macht, ob die Gänse vom Schlossteich (zur Zeit eher ein Schosstümpel) vielleicht alles wegfressen und Durchfall bekommen (Narzissen sind nicht so harmlos, wie sie aussehen): die Gänse haben ausgeschissen. Sind alle weg. – Minigolfviertel.